EU Datenschützer unzufrieden mit Windows 10

/, Betriebssystem, Microsoft, Microsoft, Software, Windows/EU Datenschützer unzufrieden mit Windows 10

EU Datenschützer unzufrieden mit Windows 10

Microsoft  erhält Rüffel der Artikel 29-Grupper der EU Datenschutzbeauftragten

Vor kurzem hat Microsoft angekündigt, dass Nutzer mehr Kontrolle über die gesammelten Daten in Windows 10 bekommen sollen. Den EU-Datenschützern reicht das aber noch nicht.

Wie bereits berichtet (Windows 10 & Privatsphäre) hat Microsoft zahlreiche Möglichkeiten die Einstellungen der Privatsphäre zu treffen, seit Jänner besteht auch die Möglichkeit einen Einblick auf die auf der Microsoft Account Profil Seite unter Datenschutz Einblick auf die gesammelten Daten zu erhalten und zu löschen. Neben dieser Webseite mit Informationen bietet Windows 10 auch bei der Installation bessere Erklärungen und Möglichkeiten bestimmte Datenaufzeichnungen zu deaktivieren.

EU Datenschützer sind nicht zufrieden

Die eingeführten Änderungen dürften auf Grund einer von Schweizer Behörden eingeleiteten Untersuchung erfolgt sein. Doch die Veränderung sind den EU-Datenschützern noch nicht ausreichend. Sie fordern von Microsoft weitere Erklärungen darüber, wie die persönlichen Daten von Microsoft verarbeitet werden und zu welchen Zweck, beispielsweise Werbung, sie verwendet werden (Brief der Artikel 29 Gruppe der EU Datenschutzbeauftragten).

Reuters haben die Datenschützer erklärt, dass sie trotz der Anpassungen noch immer Bedenken haben, was den Schutz der persönlichen Nutzerdaten angeht. Sie betonen aber auch, dass Microsoft zu einer Zusammenarbeit bereit ist.

Ihre Forderung ist, dass Microsoft deutlich erklären soll, welche Arten von persönlichen Daten für welche Zwecke, inklusive Werbung, gesammelt werden. Ohne eine solche Information kann eine Zustimmung nicht gültig sein, da der Nutzer nicht ausreichend unterrichtet wurde, welche Daten gesammelt wurden und wie dieser verwendet werden. Aber nicht nur die EU-Datenschutzbeauftragten haben Untersuchungen eingeleitet, sondern auch einzelne EU-Länder. Frankreich hat im Juli 2016 schon Microsoft angewiesen, das umfangreiche Sammeln von Daten von Anwendern zu unterlassen.

Weitere Informationen

By | 2017-02-22T14:07:19+00:00 Februar 22nd, 2017|Allgemein, Betriebssystem, Microsoft, Microsoft, Software, Windows|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment